Laden...

Jedes Unternehmen, das produziert, lagert und transportiert, profitiert von der digitalen Zwillingstechnologie. Erfahren Sie mehr darüber, wo innovative Lösungen von IdentPro die Intralogistik bereits heute verbessern. Sprechen Sie mit uns über Ihre spezifischen Anforderungen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Branchen-Beispiele …

… ausgewählte Referenzen

Papierloser Materialfluss und Anbindung an SAP

BMW: Papierloser interner Materialtransport und fehlerfreie Lieferungen

  • Anwendung: Behältertracking und Verladekontrolle

  • Integration: in SAP® WM

  • Besonderheit: Integration frei navigierendes FTF in Ressourcensteuerung

Für ihr intralogistisches Leuchtturmprojekt Versorgungszentrum VZ2 am Standort Landshut forderte die BMW Group einen papierlosen Materialfluss mit automatisch ausgelösten Buchungen im ERP-System SAP® WM. Ziel ist die dauerhafte Sicherstellung korrekter Lieferungen an interne und externe Empfänger. Über eine intelligente Steuerung sollen zudem die Transportkapazitäten (Stapler und FTF) optimal ausgelastet werden.

Es stand schnell fest, dass das definierte Ziel nur mit einem Verzicht auf das fehleranfällige Scannen von Barcodes durch die Staplerfahrer erreicht werden konnte. Aus diesem Grund hat sich die BMW Group früh für das 3D Staplerleitsystem identplus® mit Laserlokalisierung entschieden. Die Lösung war bei der Auswahl des Logistikpartners gesetzt und seit Juli 2017 navigiert und unterstützt das System die Staplerfahrer bei der scan-freien Durchführung interner Transporte. Alle Transportaufträge werden im Hintergrund durch das Staplerleitsystem auf korrekte Ausführung kontrolliert (Quelle, HU, Senke).

„Wir freuen uns, dass die BMW Group für das zukunftsweisende Versorgungszentrum in Landshut auf innovative Digitalisierungslösungen für den internen Materialfluss setzt und sich aus diesem Grund für unser 3D Staplerleitsystem identplus® entschieden hat. Das positive Feedback der BMW Group bestätigt uns einmal mehr, dass die Digitalisierung der Intralogistik zu nachhaltigen Produktivitätssteigerungen bei gleichzeitiger Fehlereliminierung führt.“
Michael Wack, geschäftsführender Gesellschafter IdentPro

Bild: Copyright BMW Group

Jetzt Live-Demo im IdentPro Technikum anfragen
Bild zeigt Stapler mit 3D Staplerleitsystem identpro® TRACK im Einsatz bei BMW
Bild zeigt Stapler bei Bandabnahme von Paletten, ohne scannen durch Staplerfahrer

Mehr Produktivität im Getränkelager

Refresco: mehr Transporte durch Entfall von Scannen und Reduktion von Leerfahrten

  • Anwendung: Tracking von Paletten ohne Scannen

  • Lösung: identpro® TRACK

  • Integration: mit SAP® EWM (Partner: prismat GmbH)

  • Besonderheit: Transport von bis zu 6 Ladeeinheiten gleichzeitig, Integration mit Fördertechnik

Refresco Deutschland ist Teil der internationalen Refresco Gruppe, die mit über 6 Mrd. Litern heute zu den führenden Herstellern von Fruchtsäften und Erfrischungsgetränken in Europa zählt. Aufgabe: Die Konsolidierung zweier Standorte erforderte eine deutlich verbesserte Effizienz im Lager. Ziel war die komplette Eliminierung aller unproduktiven Prozesse, wie manuelle Scanvorgänge, Suchen von Paletten, Lagerplätzen und Chargen. Umsetzung: Die bisherige Lagerverwaltung auf Basis einer klassischen SAP® WM Lösung mit Handscannern wurde umgestellt auf SAP® EWM und automatische Rückmeldungen durch die automatische Lokalisierung und Identifizierung der Stapler und Paletten mittels 3D Staplerleitsystem identplus®.

Unser Ziel war eine signifikante und nachhaltige Verbesserung der Effizienz im Lager. Nach Begutachtung anderer Lösungen für die Staplerlokalisierung haben wir uns für das Staplerleitsystem identplus® entschieden. Das System arbeitet zuverlässig und integriert optimal in SAP® EWM. Heute transportieren wir mit unveränderter Staplerflotte deutlich über 25% mehr Paletten. IdentPro ist ein konstruktiver und verlässlicher Partner. Die Optimierung weiterer Standorte mit dem Staplerleitsystem ist geplant.“
Michael Belitz, Leiter Logistik, Refresco Deutschland GmbH

 

Jetzt Live-Demo im IdentPro Technikum anfragen

Virtuelle Ladelisten ersetzen Papier

A+C Plastic: Kundenlieferungen und Auslagerungen mit Ladelisten und automatischer Prüfung auf Fehlerfreiheit und Vollständigkeit

  • Anwendung: Bestandstransparenz, papierlose Verladung und vereinfachte Rückverfolgbarkeit

  • Lösung: identpro® TRACK

  • Integration: mit DS-SOFTWARE

  • Besonderheit: Integration von Waagen; gewachsene, verwinkelte Topografie

A+C Plastic fertigt auf hochmodernen Extrusionsanlagen jährlich 25.000 Tonnen hochwertige Industrieverpackungen aus LDPE-Folie. Als eine der modernsten Produktionsstätten in Europa bietet A+C Plastic individuelle und bedarfsgerechte Lösungen für alle wichtigen Industriebranchen. Daneben werden auch sehr individuelle Anwendungsbereiche bedient.

In mehrstufigen Produktionsprozessen wird eine Vielzahl an Produkten und Produktvarianten erzeugt. Halb- und Fertigwaren sowie Restmengen werden vor Einlagerung verwogen. Das Ziel von A+C Plastik war eine stellplatz-genaue Paletten-Verfolgung innerhalb des Lagers und bei der Verladung. Für die Verladung erhalten die Staplerfahrer Ladelisten am Staplerterminal und werden zu den benötigten Waren navigiert. Vollständigkeit und Korrektheit der Verladung werden automatisch überprüft.

Die identpro® TRACK zugrunde liegende Laserlokalisierung, die sich ausschließlich an natürlichen Umgebungsmerkmalen orientiert, hat die Systemeinführung in dem verwinkelten Gelände deutlich erleichtert.

„A+C Plastic hat sich für die Digitalisierung seines Lagers entschieden und profitiert jetzt von 100% Bestandstransparenz. Damit wird u. a. auch die jährliche Inventur erheblich beschleunigt. LKW werden schneller und zuverlässig korrekt beladen, da die Staplerfahrer zu jeder angeforderten Palette geleitet werden.“
Michael Wack, geschäftsführender Gesellschafter IdentPro.

Jetzt Live-Demo im IdentPro Technikum anfragen
Bild zeigt Stapler beim direkten Beladen eines LKW, ohne scannen durch Staplerfahrer
Bild zeigt Stapler mit Mehrfachgabel bei Bandabnahme ohne scannen im Lager von Warsteiner

Umstieg von SAP WM auf SAP EWM

Warsteiner: Vermeidung der Scanpflicht mit SAP EWM, Optimierung Leergutvereinnahmung und Ressourcenauslastung

  • Anwendung: Tracking von Paletten ohne Scannen, Leerguthandling, scan-freier Werksverkehr

  • Lösung: identpro® TRACK

  • Integration: mit SAP® EWM (Partner: prismat GmbH)

  • Besonderheit: Transport von bis zu 12 Ladeeinheiten gleichzeitig, Integration mit Fördertechnik, Dialoge am Staplerterminal für Leergutvereinnahmung. Ladebild für scan-freie Transporte zwischen zwei Werken

Die Warsteiner Gruppe ist ein erfolgreiches Familienunternehmen mit Bier-Export in über 60 Länder, die Spitzenposition unter den deutschen Privatbrauereien. Aufgabe: Nach Umstellung auf SAP® EWM soll weiterhin ohne Barcodescannen gearbeitet werden. Ziel war die komplette Transparenz über Voll- und Leergutbestände sowie Lieferungen. Gleichzeitig sollen Leerfahrten reduziert sowie das Leerguthandling für die Staplerfahrer vereinfacht werden. Umsetzung: identpro® TRACK ergänzt SAP® EWM und übernimmt die Steuerung der Staplerflotte. Rückmeldungen an EWM erfolgen automatisch. Mittels einer von IdentPro entwickelten Anwendung am Staplerterminal genügen vier Klicks für die Vereinnahmung von Leergut. Ebenfalls neu eingeführt wurde ein „Ladebild“, das den scan-freien Warenaustausch zwischen den Standorten Warstein und Paderborn ermöglicht.

„Die Warsteiner Gruppe folgt einer klaren Premium-Strategie für ihre Produkte und Dienstleistungen und investiert nach dem Motto ‘Innovation und Investition aus Tradition’. Der Einsatz modernster Produktionstechnik und Logistik wird als unabdingbare Voraussetzungen für ein zukunftsorientiertes Handeln verstanden. Wir freuen uns, dass sich die Warsteiner Gruppe für unser 3D Staplerleitsystem identpro® TRACK entschieden hat. Die Produktion ebenso wie die Kunden profitieren von einer fehlerfreien Versorgung dank integrierter Prozessüberwachung. Optimierungsalgorithmen und volle Bestandstransparenz sorgen für eine nachhaltig gestiegene Produktivität.“
Michael Wack, geschäftsführender Gesellschafter IdentPro

 

Jetzt Live-Demo im IdentPro Technikum anfragen

Kontaktieren Sie uns für mehr Produktivität auch in Ihrem Lager