Leergutmanagement der Getränkeindustrie: Echtzeitlokalisierung als Game-Changer

Optimierte Materialwirtschaft: Wenn analoge Leergutverwaltung automatisiert wird – Moderne IoT-Technologie als Lösung für eine branchenspezifischen Herausforderung.

In der dynamischen Welt der Getränkeindustrie sind Flexibilität, Effizienz und technologische Neuerungen unerlässlich. Das Leergut-Modul, einer branchenspezifischen Erweiterung des Warehouse Execution Systems, trägt maßgeblich zur Transformation der Lagerlogistik in der Getränkeindustrie bei.

Grafik Getraenkeindustrie

Leergutmanagement: Schlüsselelement der Getränkeindustrie

Die Rückführung und Wiederbefüllung von Leergut ist für Brauereien und Getränkehersteller von zentraler Bedeutung. Die Herausforderung besteht jedoch darin, diesen Prozess nahtlos zu gestalten, um die Produktionsplanung zu optimieren und die Kosten effektiv zu senken. Unzureichende Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit von Leergut, erschwert durch unterschiedliche Rückgabequellen wie z.B. den Einzelhandel, führen häufig zu manuellen, fehleranfälligen Prozessen und Umsatzverlusten.

Herausforderungen in der Getränkeindustrie

Produktionsaufwand Icon Identpro

Produktionsplanung:

Ohne die genaue Kenntnis des verfügbaren Leerguts ist es schwierig, die Produktion bzw. Befüllung effizient zu planen. Es besteht die Gefahr, dass nicht genügend Flaschen verfügbar sind, was zu Produktionsausfällen führen kann.

Personalaufwand Icon Identpro

Personalaufwand:

Unklare Informationen über den Leergutbestand erfordern einen erhöhten Aufwand bei der Suche nach dem benötigten Leergut. Mitarbeiter müssen potenziell lange Prozesse durchlaufen, um das benötigte Leergut zu finden, was die Produktivität beeinträchtigt.

Innovation in der Praxis

Leergutpaletten haben keine eindeutige Kennzeichnung (SSCC) und können nicht einfach erfasst werden. Mit dem Warehouse Execution System von IdentPro können gesamte Bestände in Echtzeit lokalisiert und gesteuert werden. Die Lösung verfügt über eine einzigartige Applikation für die Herausforderung der Getränkeindustrie. Dafür werden die bestehenden Flurförderzeuge (FFZ) mit IoT-Kits ausgestattet, um die gesamten Bestände / Bewegungen / Aufträge Live zu erfassen. In der KI-basierten Software wird daraus ein digitaler Zwilling in Echtzeit erzeugt und Fahraufträge intelligent gesteuert.

Warsteiner Leergut

Wofür steht SSCC?

Der SSCC (Serial Shipping Container Code) ist ein internationaler Standardcode, der zur Identifizierung von Versandeinheiten (wie Paletten, Kartons oder Behältern) in der Lieferkette verwendet wird. Er ermöglicht eine eindeutige Identifizierung jeder Versandeinheit weltweit und erleichtert somit das Tracking und die Verwaltung in der Logistik.

Jeder SSCC ist ein einzigartiger 18-stelliger numerischer Code. Dieser setzt sich zusammen aus einer Erweiterungsziffer, einer GS1-Unternehmensnummer, einer fortlaufenden Seriennummer und einer Prüfziffer. Die GS1-Unternehmensnummer ist dabei eine vom GS1-System zugewiesene Nummer, die das Unternehmen identifiziert, welches die Versandeinheit erstellt hat.

Durch den Einsatz des SSCC können Unternehmen ihre Versandeinheiten effizienter verfolgen, den Wareneingang und -ausgang automatisieren und die Genauigkeit ihrer Lieferkettenprozesse verbessern. Der Code wird in der Regel in Form eines Barcodes auf die Versandeinheit aufgebracht, sodass er leicht gescannt und in IT-Systemen verarbeitet werden kann.

Das Leergut-Modul: Automatisierung des Leerguthandlings

Leergut – ohne Barcode oder andere Identifikation – kann nun vollautomatisch verfolgt werden. Der Staplerfahrer nimmt eine unbekannte Leergutpalette auf und via Softwareoberfläche werden die Bestände erfasst. Über einen Schnellfilter greift der Staplerfahrer mit wenigen Klicks Leergutpaletten auf. Im Erfassungsfenster wird abgefragt, wie viele Paletten aufgenommen wurden. Über eine optionale Bildsuche kann dann ganz einfach der aufgenommene Flaschentyp angegeben werden – ohne zu scannen oder das Fahrzeug zu verlassen. Die Leergutpalette wird in der Software erfasst und mit einer virtuellen Nummer versehen. Einmal mit dem System verbunden, wird die Ware automatisch getrackt und gesteuert.

Vorteile auf einen Blick

  • Einfache Erfassung & Bedienung
  • Fahrer müssen nicht mehr nach Leergut suchen
  • Planungssicherheit in der Produktion
  • Valide Bestandsinformationen führen zur vollen Transparenz
  • Via Schnittstelle an jegliche ERP-Systeme wie SAP EWM anbindbar
Bekanntmachen

Fazit

Die Herausforderungen des Leergutmanagements können sich nachteilig auf die Produktionsplanung und die Effizienz auswirken. Die Einführung automatisierter Tracking-Systeme können dabei helfen, das Potenzial voll auszuschöpfen. Ein effizientes Leergutmanagement ist nicht nur ein Zeichen der betrieblichen Effizienz, sondern auch ein wichtiger Faktor für die Kundenzufriedenheit und den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens.

Internationale Erfolgsstorys in der Getränkeindustrie

Erfolgsgeschichten von Unternehmen wie Warsteiner, Bitburger, Refresco und Asahi unterstreichen die Wirksamkeit der maßgeschneiderten Technologie von IdentPro, die nicht nur die Produktivität steigert, sondern auch zu einer nachhaltigen Transformation der Logistikprozesse führt.

In einer Ära, in der Effizienz, Nachhaltigkeit und digitale Transformation entscheidend sind, steht IdentPro an der Spitze dieser Bewegung und demonstriert, wie Digitalisierung und intelligente Automatisierung in der realen Welt der Getränkeindustrie umsetzbare Erfolge erzielen.Formularbeginn

Sie möchten Ihr Lager digitalisieren, mehr Transparenz und das volle Potenzial Ihrer Ressourcen ausschöpfen?

Wir von IdentPro unterstützen Sie dabei und wollen gerne zusammen mit Ihnen die Zukunft der Intralogistik gestalten. Vereinbaren Sie jetzt eine persönliche Beratung!

IdentPro in Social Media